Dahoim isch Dahoim

Die vogelwilde Hund vo Losamol Mundart schimpfat sich Thomas Schneider alias Thomsun – Jonathan Ettensberger alias Jo-Lion – Eduard Grams alias EdwardTwentyOne & Martin Folgmann alias Mate. Gründet hom Losamol Anno 2011 dr Benjamin Schehl alias Bjahm & dr Mate. Jetzt isch der Beana grad a frischbackener Vater worra und widmet sich jetzt erschtamol voll und ganz seiner kloiner Tochter.

Bandbild

Vo links nach rechts: Jo-Lion, Mate, EdwardTwentyOne und d’ Thomsun.

Allgäuer Dialekt hom sich dia Buaba vo Losamol auf dia Fahna gschrieba und schwätzet dean selber brutal gera! Alle Sänger hom davor über 15 Johr lang au mol auf hochdeitsch oder Englisch gsunga – ma ka’s scho wemma mecht aber miaßa duaba gar nix außer sterba (wia d’ Oma allat scho gseht hot).

Losamol goht sein Weg unbeirrt weiter und stoht wia immer für rasend dua, Feschtle abreißa, Blechgschwätz, Fehlafitzler und oifach a richtig scheane und gmiatliche Reggae-Musik. Zam zählt hom dia Buaba weit über 1000 Live-Auftritte gspielt und sind no lang it miad! Mittlerweile werrn dia Liadla vo Losamol sogar vo sämtliche Coverbands aus der Region in ihr Programm aufgnomma. A bessers Kompliment kasch vo Musikerkollega it kriaga!

Deutschlandweit isch Losamol mittlerweile mit Suzuki Deutschland, Dethleffs Reisemobile und der Aktien Brauerei Kaufbeira unterwegs. Und ladat beispielsweise an Haufa Fischkepf aus Hamburg dazua ei, erschtamol herzhaft iber eisre wunderscheane Lederhosa zum lacha und se danoch zum mitsinga und mittanza zum bewega. Wia sich zeigt hot, hom dia Leit in ganz Deutschland Bock auf dia Buaba von Losamol!

Zu de einzelne Sänger & Songtexter:

Thomsun: Gitarre, Klarinette, Saxophon und Bassstimma Brummler – des isch d’ Thomas Schneider, tätowiert wia d’ Sau, aber a buianer Sonnaschein. D’ gbürtige Hüfar isch a gmiatlicher Hightower mit Briefmarka-Händ auf große Fiedla … Ma nennt n au Piullovere oder LL (Ladys Love) Thomsun ;-)

Jo-Lion: Gitarre und Kopfstimma Harald – des isch d’ Jonathan Ettensberger, dr liabschte Mensch dr Welt (außer er hert sich it aufm Monitor – do wirder zur Wildsau). D’ gbürtige Börwanger Halb-Philippiner (sei Verwandtschaft auf de Philippinen sind nadirlich alle Losamol-Fans) wiad vo eis au Ei-Diotere gnennt.

EdwardTwentyOne: Chef an der Pioneer-Konsole (hot angeblich a Taktgfühl ;-) …) – des isch d’ Eduard Grams, a brutal verplanter, liaber Kerle, der ausverseha dauernd Handy-Ladekabel klaut und gere Feschtle abreißt wiad ISPO in Minka. Mir nennet ean Ei-Diotere und er muass alle zwei Wocha n Müll nunter bringa (Juuuuuuungs – Müüüüüüüll) …

Mate: Schmeißt da Lada, lernt grad Gitarre & hot amol Orgel gspielt – des isch d’ Martin Folgmann, a brutal belzener Camper, der an Mini-Teppichporsche mit Weiber-Leine hot und alls manchmal z ernscht nimmt und rumschreit wiad Sau (entschuldigt sich aber au gernamol). Er lässt sich au gernamol vo dr Freindin mitm Rollstuhl durch All-Inklusive-Urlaub schieba. Mir nennet ihn Fjesel, und seine Freind dätet ean wahrscheinlich als an krankhafte Optimischt heiße.

S’nuie Album erscheint am 27.03.2015 und wird beim „i bi z’frieda Tour 2015“-Auftakt in der kultBox/bigBox in Kempta vorgstellt.

Losamol heißt nix anders wia „her a mol zua“ oder „leih mer’s Ohr“ und stoht für „schwätz wia dir d’ Goscha gwachsa isch“. It so wiascht schwätza wia dia Junga heitztag ohne „der, die, das“ und zruck zum Allgäuer Dialekt. Stolz sei auf des scheane Allgäu, dafir stoht Losamol Mundart mit seim Noma wia dr Baby-Brei-Kerle! ;-)